Urteile 2005

LG Krefeld, Urteile v. 5.1.2005 – 12 O 110/04 – Anforderungen an ein Altersverifikationssystem
OLG Karlsruhe, Beschluss vom 10.01.2005 – 1 Ws 152/04 – Ausfiltern von E-Mails ist grds. strafbar (StGB § 206)
OLG Hamm, Urteil v. 18.1.2005 – 4 U 126/04 – Zur (Un)Zulässigkeit von Telefaxwerbung (§§ 3, 7 II Nr.3, 8 UWG)
OLG Hamm, Urteil v. 18.1.2005 – 4 U 166/04 – Die Domain allein stellt für sich genommen kein schutzfähiges Recht dar. Es handelt sich nur um eine zufällig erlangte faktische Position, insbesondere gegenüber einem prioritätsjüngeren Kennzeichen/Namen (§ 12 BGB)
BGH, Beschl. v. 20.1.2005 – I ZR 255/02 – SIM-Lock, Werden Mobiltelefone, mit denen aufgrund einer Sperre (sog. SIM-Lock) nur in einem bestimmten Mobilfunknetz telefoniert werden kann, nach dem Inverkehrbringen durch den Markeninhaber ohne dessen Zustimmung von Dritten entsperrt, so liegt eine die Erschöpfung nach § 24 Abs. 1 MarkenG ausschließende Produktveränderung i.S. von § 24 Abs. 2 MarkenG vor
BGH, Urteil v. 26.1.2005 – VIII ZR 79/04 – Zum Vorliegen eines Erklärungsirrtums im Falle einer falschen Kaufpreisauszeichnung im Internet, die auf einen im Bereich des Erklärenden aufgetretenen Fehler im Datentransfer zurückzuführen ist
intern
(NJW 2005, 976)
BGH, Urteil v. 27.1.2005 – I ZR 119/02 – WirtschaftsWoche, Genehmigung der unberechtigten Einziehung von Vergütungsansprüchen durch eine Verwertungsgesellschaft und Verlangen der Herausgabe; Zeitungen können alle Periodika sein, die nach ihrem Gesamtcharakter im wesentlichen der aktuellen Information dienen (§ 49 Abs.1 UrhG)
intern
(NJW 2005, 2698)
LG Düsseldorf, Urteil v. 2.2.2005 – 34 O 206/04 – Weisungswidrige Registrierung einer Domain durch einen Mitarbeiter auf diesen und Verkauf an einen Mitbewerber
Kammergericht, Beschl. v. 4.2.2005 – 5 W 13/05 – Eine Klausel in den AGB eines Internet-Versandhändlers, nach der Mängel an der Ware ihm innerhalb einer Woche nach Empfang der Sendung gemeldet werden müssen, ist unwirksam. Ihre Verwendung stellt einen Wettbewerbsverstoß dar. (§§ 307 Abs.1; 309 Nr.8 lit.b) ee); 3, 4 Nr.11 UWG)
BVerfG, Beschluß v. 14.2.2005 – 1 BvR 240/04 – Das allgemeine Persönlichkeitsrecht schützt vor der Verbreitung eines technisch manipulierten Bildes, das den Anschein erweckt, ein authentisches Abbild einer Person zu sein
BGH, Urteil v. 22.2.2005 – X ZR 123/03 – Zur Anfechtung wegen Arglist, wenn das zugesandte Angebotsschreiben zur Irreführung geeignete Angaben hinsichtlich der Entgeltlichkeit und der Laufzeit des abzuschließenden Vertrags enthält (BGB § 123)
intern
(NJW-RR 2005, 1082
MMR 2005, 447)
LG Bonn, Urteil v. 23.3.2005 – 5 S 197/04 – Admin-c ist Mitstörer einer Wettbewerbsverletzung (§§ 1 UWG, 683, 677, 670 BGB)
BGH, Urteil v. 23.2.2005 – VIII ZR 100/04 – Voreilige Selbstvornahme (BGB §§ 437, 326 Abs.2 Satz 2, Abs.4)
intern
(NJW 2005, 1348)
OLG Köln, Urteil v. 25.2.2005 – 6 U 155/04 – Telefonisch angebotene neue Tarife (§ 7 Abs.2 Nr.2 1.Alt. UWG)
BGH, Urteil v. 3.3.2005 – I ZR 117/02 – Traumcabrio, Voraussetzungen einer unzulässigen Abhängigkeit einer Gewinnspielteilnahme von einer Warenbestellung (§ 1 UWG a.F., §§ 3, 4 Nr. 6, § 8 Abs. 1 UWG)
intern
(NJW 2005, 2085)
BGH, Urteil v. 3.3.05 – I ZR 111/02 – Fash 2000, Bei komplexen Computerprogrammen spricht eine tatsächliche Vermutung für eine hinreichende Individualität der Programmgestaltung (UrhG § 69a Abs. 3, § 34 Abs. 1 und 3, § 8 Abs. 1)
intern
(NJW-RR 2005, 1403)
LG München, Urteil v. 7.3.2005 – 21 O 3220/05 – Beihilfe durch Verlinkung auf urheberrechtswidrige Kopier-Software (§§ 823 Abs. 2, 830, 1004 analog BGB i.V.m. § 95 a Abs. 3 UrhG)
extern
LG Köln, Urteil v. 8.3.2005 – 33 O 343/04 – Postbank24.com (§ 12 BGB)
BVerwG, Urteil v. 9.3.2005 – 6 C 11.04 – Der Betrieb eines „Internet-Cafés“ kann eine Spielhallenerlaubnis erfordern
OLG Hamm, Beschluß v. 11.3.2005 – 1 Sbd 13/05 – Streitwert bei Fax-Spamming
OLG Frankfurt, Urteil v. 17.3.2005 – 6 U 195/04 – Ein konkretes Wettbewerbsverhältnis zwischen zwei stationären Einzelhandelsmärkten kann trotz räumlicher Distanz zu bejahen sein, wenn der klagende Einzelhandelsmarkt ein konzernmäßig mit ihm verbundenes Online-Unternehmen gegen Entgelt mit Waren beliefert, die das Schwesterunternehmen über Internet bundesweit, und damit auch im Bereich des beklagten Marktes, anbietet. (UWG §§ 2 I Nr. 3, 3, 5)
OLG Köln, Urteil v. 18.3.2005 – 6 U 12/01 – Nach Maßgabe des Revisionsurteils des BGH v. 11.3.2004 (I ZR 304/01) ist ein Internetauktionshaus, so es auf klare Markenverletzungen hingewiesen wird, nicht nur verpflichtet, das konkrete Angebot unverzüglich zu sperren, sondern auch – in welcher technischen Weise auch immer – dafür Sorge zu tragen, dass es zu keinen weiteren Rechtsgutverletzungen mehr kommt (§ 15 Abs.2 MarkenG)
OLG Frankfurt, Urteil v. 22.3.2005 – 11 U 49/03 – Zur Haftung eines Auktionshauses für das Angebot nachgeahmten Schmuckes (UrhG §§ 15, 17, 31 III, 96 I, 97 I 1)
OLG Frankfurt, Urteil v. 22.03.2005 – 11 U 64/2004 – Urheberrecht am Quellcode einer Webseite (§§ 2 Abs.1 Nr.1, 69a ff; 4 Abs.2; 87a ff UrhG)
BGH, Urteil v. 23.3.2005 – III ZR 338/04 – Zur rechtlichen Einordnung eines Vertrags über die Verschaffung des Zugangs zum Internet (Access-Provider-Vertrag, BGB § 611)
intern
(NJW 2005, 2076)
LG Düsseldorf, Urteile v. 30.3.2005 – 2a O 10/05 und 2a O 21/05 – Zur Zulässigkeit der Verwendung fremder Marken im Zusammenhang mit der Schaltung von Werbeanzeigen (Adwords, § 15 Abs.2,4 MarkenG)
extern
1 / 2
BGH, Urteil v. 7.4.2005 – I ZR 140/02 – Kündigungshilfe, Durch Konkurrent vorbereitetes Kündigungsschreiben grds. zulässig (UWG §§ 3, 4 Nr. 1 und 10)
intern
(NJW 2005, 2012)
BGH, Urteil v. 7.4.2005 – I ZR 314/02 – Internet-Versandhandel, Ein Durchschnittsverbraucher erwartet in der Regel, daß die beworbene Ware unverzüglich versandt werden kann, wenn nicht auf das Bestehen einer abweichenden Lieferfrist unmißverständlich hingewiesen wird (UWG § 3 a.F.; § 5 Abs. 5 Satz 1)
intern
(NJW 2005, 2229)
BGH, Urteil v. 21.4.2005 – I ZR 1/02 – Marktstudien, Erschöpfung bei Veröffentlichung von Auszügen einer erworbenen Datenbank in einer Zeitschrift (UrhG § 17 Abs.2, § 87a Abs.1, § 87b Abs.1 und Abs.2)
intern
(NJW 2005, 1707)
OLG Hamm, Urteil v. 25.4.2005 – 13 U 15/05 – Treuhänderische Domainregistrierung keine Verletzung des Namensrechts (§ 12 BGB)
Hanseatisches Oberlandesgericht, Urteil v. 28.4.2005 – 5 U 156/04 – Zur Auskunftspflicht eines Access-Providers (UrhG §§ 101 Abs.1, 3, 19 a; TDG § 8)
OLG Düsseldorf, Urteile v. 4.5.2005 – VI-U (Kart) 2/05 – VI-U (Kart) 6/05 – Zur Inkassoverpflichtung der Deutschen Telekom (§ 33 Abs.2 S.1 TKG a.F.)
extern
1 / 2 / 3 / 4 / 5
OLG Düsseldorf, Urteil v. 4.5.2005 – VI-U (Kart) 8/05 – Zur Verpflichtung der DTAG, auch mündl. erteilte Preselection-Aufträge entgegenzunehmen (§ 33 Abs.1 S.1 TKG a.F.)
BGH, Urteil v. 10.5.2005 – XI ZR 128/04 – Computerfax, Die in Computerschrift erfolgte Wiedergabe des Vor- und Nachnamens des Prozeßbevollmächtigten unter einer als Computerfax übermittelten Berufungsbegründungsschrift stellt keine den Anforderungen des § 130 Nr. 6 2.Halbs. ZPO genügende Wiedergabe der Unterschrift dar
intern
(NJW 2005, 2086)
VG Düsseldorf, Urteil v. 10.5.2005 – 27 K 5968/02 – Sperrungsverfügung an Access-Provider bzgl. extremistischer ausländischer Websites
BGH, Urteil v. 19.5.2005 – III ZR 437/04 – Voraussetzungen des Aushandelns von AGB (§ 305 Abs.1 Satz 3 BGB)
intern
(NJW 2005, 2543)
BGH, Urteil v. 19.5.2005 – I ZR 299/02 – Pro-Verfahren (UrhWG § 7 Satz 3; BGB § 315)
intern
(NJW 2005, 2708)
BGH, Urteil v. 19.5.2005 – I ZR 285/02 – Der Zauberberg, Die Zweitverwertung von Spielfilmen auf DVD stellt im Verhältnis zur herkömmlichen Videozweitverwertung keine neue Nutzungsart dar (UrhG § 31 Abs.4 und 5, § 89 Abs.1)
intern
(NJW 2005, 3354)
OLG Düsseldorf, Urteile v. 24.5.2005 – I-20 U 24/05 und I-20 U 25/05 – Anforderungen an ein Altersverifikationssystem
extern
1 / 2
BGH, Beschluß v. 2.6.2005 – I ZR 246/02 – DIESEL, Vorlage an den EuGH zu der Frage, ob eine eingetragene Marke dem Inhaber das Recht gewährt, auch die Durchfuhr von Waren mit diesem Zeichen zu verbieten (Art.5 Abs.1 und 3 MarkenRL; Art.9 Abs.2 lit c GMVO)
intern
(GRUR 205, 768)
BGH, Urteil v. 2.6.2005 – I ZR 252/02 – Aktivierungskosten II (UWG §§ 5, 8 Abs.1; PAngV § 1; ZPO § 253 Abs.2 Nr.2)
BGH, Urteil v. 9.6.2005 – I ZR 279/02 – Zum Vorliegen einer wettbewerbsrechtlichen Irreführung bei einer telefonischen Gewinnauskunft (UWG §§ 3, 4 Nr.5, 5 Abs.1)
BGH, Urteil v. 9.6.2005 – I ZR 231/01 – segnitz.de, Registrierung des Namens einer Tochtergesellschaft auf die Holding – Kollision mit Städtenamen (BGB § 12; MarkenG § 5 Abs.2)
OLG Frankfurt, Beschluß v. 13.6.2005 – 6 W 20/05 – Haftung für fremde Markenverletzungen bei Zurverfügungstellung des eigenen ebay-Accounts (§§ 14, 15 MarkenG)
LG Hannover, Urteil v. 21.6.2005 – 14 O 158/04 – Preisangabepflichten bei Flirt-SMS (§ 1 Nr.6 PAnGV; § 312b BGB, § 312c Abs.1 BGB i.V.m. Art.240 EGBGB und § 1 Abs.1, Nr.7 BGB-InfoV; § 4 Nr.2 UWG)
BGH, Urteil v. 23.6.2005 – I ZR 288/02 – hufeland.de, Geltung des Rechts der Gleichnamigen bei Kollisionsfällen zwischen Unternehmen in den alten und neuen Bundesländern (MarkenG § 5 Abs.2, § 15 Abs.2)
LG Hamburg, Beschluß vom 23.6.2005 – 631 Qs 43/05 – Bei Vorliegen von dynamischer IP-Adresse und Zeitpunkt des Zugriffs sind die persönlichen Daten nach § 113 TKG herauszugeben.
Kammergericht, Urteil v. 28.6.2005 – 5 U 19/05 – Anforderungen an einen Dialer (Abbrechen-Schaltfläche, Entgeltinformationen)
OLG Frankfurt, Urteil v. 30.6.2005 – 6 U 168/04 – Eine zu Werbezwecken erfolgende Datenerhebung bei Kindern ohne Einschaltung der Eltern über das Internet stellt ein unlauteres Ausnutzen der geschäftlichen Unerfahrenheit der Kinder dar. § 4 BDSG ist keine verbraucherschützende Norm in Sinne von § 2 I UKlaG. (BDSG 4; BDSG 28; UKlaG 2 I; UWG 4 Nr. 2; UWG 4 Nr. 11)
BGH, Beschluß v. 5.7.2005 – VII ZB 5/05 – Zur Pfändbarkeit einer Internetdomain
intern
(NJW 2005, 3353)
OLG Hamburg Urteil vom 7.7.2005 – 5 U 176/04 – „staytuned“, Das Internetangebot eines Streaming-Musikdienstes verletzt die ausschließlichen Rechte des Tonträgerherstellers gemäß den §§ 85, 19a UrhG. § 19a UrhG fordert nicht, dass die Musikaufnahmen durch Herunterladen in den Besitz des Nutzers gelangen
BGH, Urteil v. 7.7.05 – I ZR 253/02 – Werbung mit Testergebnis, Werden in einen Test verschiedener Lohnsteuerhilfevereine nur einzelne Beratungsstellen einbezogen, so ist die Werbung eines am Test beteiligten Vereins, die den Eindruck erweckt, die vergebene Testnote beziehe sich auf seine gesamte Organisation, irreführend, wenn dem Test nur eine auf die jeweils getesteten Beratungsstellen beschränkte Aussagekraft zukommt
intern
(NJW 2005, 3287)
BGH, Beschluß v. 11.7.2005 – NotZ 8/05 – Anwalts-Notariat, Ein (Anwalts-)Notar ist nicht berechtigt, in seiner Internetadresse die Bezeichnung „Notariat“ zu führen.
intern
(NJW 2005, 2693)
BGH, Beschluß v. 15.7.2005 – GSZ 1/04 – Großer Senat: Die unbegründete Verwarnung aus einem Kennzeichenrecht kann ebenso wie eine sonstige unberechtigte Schutzrechtsverwarnung unter dem Gesichtspunkt eines rechtswidrigen und schuldhaften Eingriffs in das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb zum Schadensersatz verpflichten (§ 823 I BGB)
OLG Frankfurt, Urteil v. 21.7.2005 – 6 U 175/04 – Zulässigkeit von Werbeanrufen bei eigenen Kunden
BVerfG, Beschluß v. 25.7.2005 – 1 BvR 2182/04 – Der Beschwerdeführer wendet sich gegen das seiner Meinung nach mit den angegriffenen Vorschriften verbundene Verbot der Herstellung privater Sicherungskopien von ordnungsgemäß erworbenen, aber kopiergeschützten CDs und DVDs (§ 95 a Abs. 1 und 3, § 95 b Abs. 1 Nr. 6).
BVerfG, Urteil v. 27.7.2005 – 1 BvR 668/04 – Der Bundesgesetzgeber hat abschließend von seiner Gesetzgebungsbefugnis aus Art. 74 Abs.1 Nr.1 GG Gebrauch gemacht, die Verfolgung von Straftaten durch Maßnahmen der Telekommunikationsüberwachung zu regeln. Die Länder sind deshalb nicht befugt, die Polizei zur Telekommunikationsüberwachung zum Zwecke der Vorsorge für die Verfolgung von Straftaten zu ermächtigen.
OLG Oldenburg, Urteil v. 28.7.2005 – 8 U 93/05 – Das Einstellen eines Warenangebots auf der Webseite von eBay zwecks Durchführung einer Online-Auktion begründet ein verbindliches Angebot. Die Wirksamkeit eines solchen verbindlichen Angebots wird durch die nach den eBay-Grundsätzen mögliche vorzeitige Beendigung der Auktion nicht berührt. Seine Willenserklärung kann der Anbieter nur im Wege der Anfechtung beseitigen.
BGH, Urteil v. 28.7.2005 – III ZR 3/05 – Mehrwertdienst, Zwischen dem Inhaber eines Telefonanschlusses, von dem aus ein Mehrwertdienst angewählt wird, und dem Verbindungsnetz- sowie dem Plattformbetreiber kommt kein Vertrag über die Erbringung von Verbindungsleistungen zustande, wenn die Mitwirkung des Betreibers an der Herstellung der Verbindung nach außen nicht deutlich wird.
Ein Entgeltanspruch wird in diesen Fällen auch nicht durch § 15 Abs. 1 Satz 1 TKV begründet.
intern
(NJW 2005, 3636)
Kammergericht, Urteil v. 2.8.2005 – 5 U 95/04 – Werbung für Handy-Klingeltöne in Jugendzeitschriften (UWG §§ 3, 4 Nr.2)
OLG Frankfurt, Urteil v. 3.8.2005 – 2 U 70/03 – Zu den Voraussetzungen, unter denen vermeintliche General- und Subunternehmer eines Bauvertrages als Gesamtschuldner in Anspruch genommen werden können
Kammergericht, Urteil v. 5.8.2005 – 13 U 4/05 – Zulässigkeit der ordnungsgemäßen Kündigung eines gewerblichen Nutzers durch eBay; Voraussetzung für Anspruch auf Löschung negativer Bewertungen durch eBay; Zweifel an grundsätzlicher Zulässigkeit der Sperrung eines Nutzers ohne vorherige Abmahnung
LG Köln, Urteil v. 13.9.2005 – 33 O 209/03 – Inländische Markenverletzung durch ausländische Webseite
BGH, Beschluß v. 15.9.2005 – I ZB 10/03 – norma, Zur Frage der rechtserhaltenden Benutzung einer Marke (MarkenG § 26 Abs.1)
BGH, Urteil v. 21.9.2005 – VIII ZR 284/04 – Zur Unwirksamkeit einer Ersatzlieferungsklausel in AGB eines Versandhändlers (§§ 307 Abs.1, 308 Nr.4 BGB)
intern
(NJW 2005, 3567)
Kammergericht, Urteil v. 21.9.2005 – 26 U 12/05 – Wenn eine Gesamtabnahme auch über Beginn und Ende der Gewährleistungsfrist des Subunternehmers entscheiden soll, verstößt dies gegen § 9 AGBG
BGH, Urteil v. 22.9.2005 – I ZR 28/03 – Zeitschrift mit Sonnenbrille (UWG § 4 Nr.1, Nr.2 und Nr.11; GWB §§ 1, 30 Abs.1 Satz 2)
Kammergericht, Urteil v. 30.9.2005 – 9 U 21/04 – Zur Zulässigkeit der Auflistung von Prozeßgegnern auf der Homepage einer Anwaltskanzlei
BGH, Urteil v. 5.10.2005 – VIII ZR 382/04 – Zur Zulässigkeit der Information zu den Versandkosten über Hinweis/Link sowie zur Zulässigkeit einer Gutschrift im Falle eines Widerrufs (BGB § 312c Abs.1 Satz 1, BGB-InfoV § 1 Abs.1 Nr.7 und 8; BGB § 307 Abs.1 Satz 2)
BGH, Urteil v. 6.10.2005 – I ZR 266/02 – Pressefotos, Zur Berechnung des Schadensersatzes bei einer unberechtigten Veröffentlichung fremder Pressefotos (UrhG § 72 Abs.1, § 97 Abs.1 Satz 1)
BGH, Beschluß v. 6.10.2005 – I ZB 37/05 – Unberechtigte Abmahnung (ZPO § 269 Abs.3 Satz 3 Halbs.2)
OLG Frankfurt, Beschluß v. 12.10.2005 – 16 W 16/05 – Zu den Voraussetzungen einer einstweiligen Verfügung gegen die Veröffentlichung von gerichtlichen Entscheidungen im Internet
BGH, Urteil v. 20.10.2005 – III ZR 37/05 – Zum Rückforderungsanspruch eines Telefonanschlussinhabers gegen einen Verbindungsnetz- und Plattformbetreiber wegen unter Vorbehalt gezahlten Entgelts für die Herstellung einer Verbindung zu einem Mehrwertdienst (BGB §§ 145, 611 Abs.1, § 812 Abs.1 Satz 1, 1.Alt., § 818 Abs.3; TKV § 15 Abs.1 Satz 1)
BGH, Beschluß v. 20.10.2005 – I ZB 21/05 – Geltendmachung der Abmahnkosten (ZPO § 91 Abs.1 Satz 1)
OLG Frankfurt, Urteil v. 10.11.2005 – 1 U 127/05 – Zur Unwirksamkeit einiger AGB-Klauseln im E-Commerce
LG Hamburg, Urteil v. 2.12.2005 – 324 O 721/05 – Forenhaftung von heise.de
LG Darmstadt, Urteil v. 7.12.2005 – 25 S 118/2005 – Zur Speicherung von Verbindungsdaten bei Flatrate-Tarif